tee ernte

Chinesischer Grüner Tee – so wird er hergestellt

Chinesischer Grüner Tee ist eine der beliebtesten Teesorten der Welt. Kein Wunder, das Tee trinken wurde schließlich in China entdeckt. In den über 5.000 Jahren, auf die die chinesische Teekultur zurück blicken kann, haben sich viele verschiedene Herstellungsverfahren und Sorten etabliert. In diesem Beitrag erläutern wir Ihnen genau, wie chinesischer grüner Tee hergestellt wird.

Chinesischer grüner Tee – Die Schritte der Herstellung

Chinesischer grüner Tee wird aus verschiedenen Pflanzenteilen der Teepflanze Thea Camellia hergestellt. Die Schritte der Herstellung lauten wie folgt:

  1. Ernte 
  2. Fixierung
  3. Formung
  4. Trocknung
  5. Sortierung

Ernte

tee ernte
Teepflücker in China

In 20 der 37 Provinzen Chinas wird grüner Tee angebaut. Die Teepflanze gedeiht optimal in dem Klima und auf den Böden. Besonders die Provinzen Yunnan, Guangdong, Anhui und Fujian produzieren viele Teesorten. Geerntet wird nur von März bis Oktober. In der Erntepause im Winter haben die Büsche Zeit sich zu regenerieren um im Frühjahr neue Triebe auszubilden. Wenn die Ernte im Frühjahr wieder beginnt, wird dies mit vielen Festen zelebriert. Geerntet werden jeweils zwei junge Blätter und eine Knospe. Nun ist Tempo angesagt. Damit die Blätter nicht anfangen zu welken, müssen Sie schnell in die Fabrik transportiertwerden.

Fixierung

chinesischer grüner teeDie Teeblätter werden nun mit großen Stahlwalzen aufgebrochen. Dadurch treten die Blattsäfte aus. Chinesischer grüner Tee darf nicht fermentieren. Damit diese nicht mit der Umgebungsluft oxidieren, werden die Blätter anschließend in großen Wokpfannen geröstet. Dieses Verfahren ist typisch für die chinesische Teeherstellung. Es unterbindet die Fermentation und sorgt für den charakteristischen Geschmack von chinesischer grüner Tee. Die Teeblätter erhalten durch dieses Verfahren eine gekrümmte Form, einen matten Glanz und eine graugrüne Farbe.

Formung

Nun können die Teeblätter weiter verarbeitet werden. Je nach Sorte, werden sie in verschiedene Formen gebracht. Dies geschieht durch Falten, Pressen oder Rollen – oft von Hand. Die bekannteste gefaltete Teesorte ist der nadelförmige Sencha Tee, bei den gerollten Teesorten ist Gunpowder sehr bekannt und als gepresste Teesorte gilt der Lung Ching.

sencha-teeSencha Tee

Sencha ist eigentlich eine Erfindung der Japaner, wird aber heute auch in China hergestellt. Er hat nadelförmige Blätter und einen frisch, grasigen Geschmack. 

 


gunpowder

Gunpowder

Gunpowder Tee wird zu kompaktenm Nuggets gerollt. Er hat ein herbes Aroma mit leicht süßen Noten. 




Lung Ching
Lung Ching

China Lung Ching ist ein Grüntee mit langgestrecktem, gepresstem Blatt, auch bekannt als Drachenbrunnentee. Sein Geschmack ist mild & lieblich mit blumigen Noten


Trocknung

Im Anschluss an das Formen folgt das Trocknen des Tees. Durch milde Hitze wird dem Tee die Feuchtigkeit entzogen. Dadurch wird er länger haltbar. Chinesischer Grüner Tee wird üblicherweise bis zu einer Restfeuchtigkeit von 1,5% getrocknet. Auf großen Sieben werden die fertigen Teeblätter ausgebreitet und mit werden 90°C heißer, trockener Luft behandelt. Nach ca. 2 Stunden ist der Tee fertig.

Sortierung

herstellung
Chinesischer Grüner Tee

Chinesischer grüner Tee ist in verschiedenen Qualitätsstufen erhältlich. Diese werden nun mit großen Sieben sortiert. Je größer die Blätter, desto hochwertiger der Tee. Die beste Sortierung nennt man first grade, es sind ausschließlich große, unbeschädigten Blätter. Kleinere oder gebrochene Blätter werden mit second oder third grade gekennzeichnet. Die niedrigste Qualitätsstufe nennt man fannings, diese kommt zur Herstellung industrieller Teegetränke oder in günstigen Teebeuteln zum Einsatz.

Bis chinesischer grüner Tee dann seinen Weg in Ihre Tasse findet, muss er noch eine lange Reise antreten. Da er meist auf dem Seeweg transportiert wird, ist er in der Regel ab Juli in Deutschland erhältlich. Haupt Umschlagsplatz für ganz Europa ist übrigens immernoch Hamburg.