Japanischer Grüner Tee vertrahlt

Ist japanischer grüner Tee verstrahlt?

Japanischer Grüner Tee ist das Lieblingsgetränk vieler Deutscher. Nicht nur wegen seines Geschmacks wird er geschätzt, auch die gesunde Wirkung ist für viele Teetrinker attraktiv. Japanischer Grüner Tee enthält viele Vitamine, Mineralien und Polyphenole. Nach der Naturkatastrophe 2011 und der folgenden Havarie des Atomkraftwerks Fukushima sind aber viele Teetrinker besorgt, ob japanischer grüner Tee verstrahlt ist. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen alles, was Sie zu diesem Thema wissen müssen.

Japanischer Grüner Tee vertrahlt
Japanischer Grüner Tee

Im März 2011 wurde die japanische Präfektur Fukushima von einem Erdbeben erschüttert. Dabei kam es in den Reaktoren eines Atomkraftwerks zu einer Kernschmelze. Große Mengen an radioaktiver Strahlung wurden freigesetzt und kontaminierten die Umgebung. Nachdem radioaktive Strahlung erst nach sehr vielen Jahren nachlässt, fragen sich natürlich viele Verbraucher, ob japanische Lebensmittel radioaktiv verstrahlt sind. Japanischer grüner Tee macht da natürlich keine Ausnahme. Die europäische Union hat nach der Katastrophe eine verpflichtende Strahlenanalyse eingeführt, für alle Lebensmittel, die aus Japan kommen. Leider wurden die Grenzwerte eher von der Wirtschaft diktiert und nicht vom Gesundheitswesen.

Strahlenbelastung bei Japanischer Grüner Tee 

Was japanischen grünen Tee angeht, gibt es einige Faktoren, die die Konsumenten jedoch beruhigen sollten. Tee wird nur in den Präfekturen südlich von Tokio angebaut. Das nördlichst gelegene Teeanbaugebiet Shizuoka liegt bereits mehrere hundert Kilometer entfernt von Fukushima und war lediglich einem Bruchteil der Strahlung ausgesetzt. Seit der Katastrophe sind inzwischen außerdem 5 Jahre vergangen. Tee nimmt, anders als zum Beispiel Pilze radioaktive Strahlung nicht mit in die nächste Generation. Das heißt die Ernte von 2012 hatte bereits wieder das gleiche Strahlenniveau, wie die Ernten aus den Jahren vor der Katastrophe.

Japanischer Grüner Tee Kagishima
Japanischer Grüner Tee aus Kagishima

Einkaufstipp: Japan Sencha Shimizu

Sencha ist Japans populärster Tee, deshalb ist er in unzähligen Varianten erhältlich. Dunkelgrüne, feine Blätter und intensives Aroma zeugen von höchster Qualität, so wie bei unserem Sencha Shimizu aus Japans Präfektur Kagoshima. Bei goldener Tassenfarbe versprüht er einen frischen Geruch. 

Wir bei Tea & More legen Wert auf höchste Produktqualität und möchten unseren Kunden Sicherheit geben. Der japanische Grüne Tee in unserem Sortiment stammt zu 80% aus südlicheren Anbauregionen wie Kagoshima, Yame und Uji, die deutlich weiter entfernt liegen. Sie finden bei jeder Teesorte das jeweilige Anbaugebiet in der Produktbeschreibung. Wir testen hier in Deutschland in einem renommierten Labor jeden Tee aus Japan auf die Strahlenwerte Caesium, Iod und Strontium. Hierbei legen wir mit 3 Becquerels einen deutlich strengeren Grenzwert zu Grunde als die europäische Union vorschreibt. Sämtliche Analyseprotokolle können Sie natürlich bei uns per Email anfordern.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Tee ein Lebensmittel ist, das zum Glück nicht so viel abbekommen hat. Darüber hinaus tun wir bei Tea & More alles, um unseren Kunden die bestmögliche Produktsicherheit zu geben. Schlussendlich muss aber jeder selbst entscheiden, ob er japanischen grünen Tee weiterhin trinken möchte.

Hier unsere japanischen Grünteesorten bestellen