Jasmintee Schwangerschaft Stillzeit

Darf Jasmintee Schwangerschaft und Stillzeit begleiten?

Darf Jasmintee Schwangerschaft und Stillzeit begleiten? Die populäre Teesorte aus China gewinnt auch bei uns immer mehr Fans. In diesem Beitrag erläutern wir Ihnen, ob Jasmintee Schwangerschaft und Stillzeit begleiten darf. 

Hintergrundwissen 

jasmintee schwangerschaft
Jasmintee Schwangerschaft

Das Teetrinken wurde ein China erfunden und zwar schon vor 4000 Jahren. Genauso groß wie das Land China ist auch die Sortenvielfalt. Eine beliebte Sorte ist der Jasmintee, der im China der Song Dynastie im 8. Jahrhundert n.Chr. erfunden wurde. Ursprünglich wurde das Verfahren entwickelt um minderwertige Teequalitäten mit dem feinen Aroma der Jasminblüten aufzuwerten. Heute verwendet man natürlich hochwertigen grünen Tee als Basis für die Herstellung. Jasmin Tee wird komplett ohne den Zusatz eines Aromas hergestellt. Die Blüten alleine geben dem Tee seinen feinen Geschmack. Im Trocknungsprozess werden sie zum Tee gegeben. Diesen Vorgang nennt man „Hochzeit“, er wird bis zu 7 mal wiederholt.  Besonders populär ist diese Teesorte in der Region um Chinas Hauptstadt Peking. Jasmin Tee enthält viele Gesunde Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralien und Polyphenole. Ob der gesunde Jasmintee Schwangerschaft und Stillzeit begleiten darf erläutern wir im nächsten Absatz. 

Jasmintee Schwangerschaft & Stillzeit

StillzeitSchwangeren Frauen ist vieles verboten. Alkohol und Zigaretten natürlich, aber auch Käse, Schinken, Thunfisch und viele Kräuter. Dazu haben sie einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf. Aber immer nur Wasser trinken, macht natürlich auch nicht glücklich. Jasmin Tee ist leider KEINE adäquate Alternative. 


  • Einer seiner Inhaltsstoffe ist Koffein.  Dessen Wirkung auf das Baby ist noch nicht ausreichend erforscht. Es passiert auf jeden Fall die Plazenta und gelangt in das fetale Blut. Dadurch werden Wachstumsstörungen befürchtet ab einer Menge von ca. 200 Milligramm –  das entspricht etwa 2 Tassen Jasmin Tee
  • Ein weiterer Faktor ist das in Jasmintee enthaltene Folat. Es hemmt die Aufnahme von Folsäure, welche in der Schwangerschaft besonders wichtig ist. Ein Folsäuremangel kann zu Neuraldefekten des Kindes führen.
  • Als drittes senkt Jasmin Tee den Eisenspiegel. Grade Eisen wird dringend benötigt, um das (Knochen-) Wachstum des Kindes zu gewährleisten. Die letzten beiden Faktoren lassen sich umgehen, wenn Sie Jasmintee in der Schwangerschaft erst 1 Stunde nach dem Essen trinken. Dann ist die Aufnahme von Folsäure und Eisen im Körper erfolgt.

Fazit: Jasmintee sollte in der Schwangerschaft nur in sehr geringen Dosen und nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Hebamme getrunken werden. In der Stillzeit sollten Sie komplett darauf verzichten. Wenn Sie einen Jasmintee kaufen, sollten Sie in jedem Fall auf eine Bio-Qualität zurückgreifen, weil Jasminblüten oft stark mit Pestiziden behandelt werden.