Schwarzer Tee Sorten

Schwarzer Tee Sorten – wir stellen die wichtigsten vor

Schwarzer Tee Sorten gibt es unzählige. Es gibt unzählige verschiedene Anbaugebiete, Herstellungsmethoden, Ernteperioden und Blattsortierungen. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die wichtigsten Schwarzer Tee Sorten vor.

Hintergrundwissen

Schwarzer Tee Sorten
Schwarzer Tee Sorten

Schwarzer Tee wird aus den Blättern der Teepflanze Thea Camellia hergestellt. Aus der selben Pflanze wird auch Grüner Tee hergestellt, dieser wird im Gegensatz zu Schwarztee aber nicht fermentiert. Erfunden wurde das Teetrinken in China, die wichtigsten Schwarztee Produzenten sind aber Indien und China. Schwarzer Tee wird nicht nur wegen seines guten Geschmacks geschätzt, er kann auch mit vielen gesunden Inhaltsstoffen und einer äußerst positiven gesundheitlichen Wirkung punkten. Außerdem schätzen viele Teetrinker die anregende und stimmungsaufhellende Wirkung des enthaltenen Koffein. Deshalb ist Tee auch nach Wasser das zweit häufigst getrunkene Getränk der Welt.  Im folgenden stellen wir Ihnen die 4 bedeutendsten Schwarzer Tee Sorten vor. 

Schwarzer Tee Sorten – die Top 4

  • Darjeeling Tee ist wohl die hochwertigste unter den Schwarzer Tee Sorten. Er wächst im indischen Bundesstaat Bengal an den Südhängen des Himalaja auf Höhen bis zu 2.500 Meter über NN. Darjeeling Tee hat einen zarten, blumigen Geschmack. In der Tasse leuchtet er bernsteinfarbig, sein Duft erinnert an Muskat. Besonders die frühen Ernten werden hier hoch geschätzt, diese nennt an First Flush. Die Qualität der verarbeiteten Blätter erkennen Sie an der Buchstabenkombination, die die Blattsortierung beschreibt. Als Faustregel gilt: Je mehr Buchstaben, desto höher die Qualität. Die beste Klassifizierung lautet SFTGFOP. Unter den unzähligen Darjeeling Fans ist der prominenteste wohl Königin Elisabeth II von England.
  • Assam Tee stammt ebenfalls aus Indien, der Bundesstaat Assam liegt aber südlicher. Das tropische heiß, feuchte Klima begünstigt den Anbau von Tee ungemein, Assam ist heute das größte Anbaugebiet der Erde. Schwarzer Tee Sorten aus Assam haben einen kräftigen, würzigen Geschmack. In der Tasse leuchtet die Infusion rotbraun, sein Duft ist herzhaft und leicht süßlich. Assam Tee schmeckt pur, wird aber auch in vielen Mischungen verwendet wie dem berühmten Ostfriesentee. Assam Tee bildet außerdem die Grundlage für den berühmten indischen Gewürztee Masala Chai. 
  • Sri Lanka ist nach Indien heute der zweit größte Schwarztee Produzent der Welt – dieser Umstand ist schon bemerkenswert, wenn man die Größe der beiden Länder beachtet. Die Schwarzer Tee Sorten, die hier her stammen, nennt man Ceylon Tee – nach dem Namen den die Insel Sri Lanka während der Kolonialisierung trug. Dass hier überhaupt Tee angebaut wird, verdanken wir einem Zufall. Ursprünglich wurde auf Sri Lanka nämlich hauptsächlich Kaffee produziert. Als aber im 19. Jahrhundert eine Seuche alle Kaffeepflanzen dahin raffte, haben die damaligen Kolonialherren aus England kurzerhand ihr Lieblingsgetränk, den Tee auf den Plantagen pflanzen lassen. Ceylon Tee ist kräftiger als Darjeeling, aber nicht so kräftig wie Assam. Er leuchtet dunkel orange in der Tasse, sein Geschmack erinnert an Zitrusfrüchte. Auch Cexlon Tee kommt in vielen berühmten Teemischungen zum Einsatz, zum Beispiel im English Breakfast Tea. 
  • Earl Grey Tee ist die meist getrunkene unter den Schwarzer Tee Sorten. Earl Grey ist eine Mischung aus chinesischem Schwarztee mit dem Öl der Bergamotte. Die Würze des Tees harmonisiert wunderbar mit der herben Frische der Zitrusfrucht. Benannt wurde die Teesorte nach ihrem Entdecker, dem englischen Premierminister Charles Grey, der diese Sorte im 19 Jahrhundert erfunden haben soll. 

Schwarzer Tee kaufen

Schwarzer Tee kaufenOstfriesentee 

Diese klassische Mischung aus feinen Assam- und Java-Tees ist das Nationalgetränk der Ostfriesen.





 

Photocredit: Splash by Andrew James under license Creative Commons 2.0